Programm

November 2018

2. November 21.00 Uhr
"John Wolfhooker" (CZ) (Alternativerock)

2018-11 John Wolfhooker

"John Wolfhooker" ist eine vierköpfige Rockband aus Prag, die dafür bekannt ist, die Grenzen der Musikgenres mit eingängigen Chören, technischen Instrumentalparts und energiegeladenen Live-Shows zu durchbrechen. Die vier teilen die Liebe zu The Beatles, Periphery, My Chemical Romance, Bring Me The Horizon oder Billy Talent und der Sound der Band ergibt sich aus diesen Einflüssen. Seit 2015 spielte "John Wolfhooker" auf verschiedenen Festivals wie Rock for People und einem der größten kanadischen Musikfestivals - Envol Et Macadam in Quebec mit Bands wie Rise Against oder Despised Icon. Neben diesen Gruppen haben John Wolfhooker auch die Bühne mit Bands wie Anti-Flag, Hands Like Houses, Our Last Night, Bury Tomorrow oder Sleeping With Sirens geteilt. Ihre Songs sind beeinflusst von Rock and Roll, Progressive Metal, Pop-Punk oder Funk.
www.facebook.com/JohnWolfhooker

Samstag, 24. November 21.00 Uhr
"Enter Tragedy", "Drenched In Blood" & "Empire of Giants"

2018-11 Enter Tragedy

Im Sommer 2011 fanden sich sieben Personen aus dem deutsch - polnisch - sorbischen Ländereck zusammen um ihrer gemeinsamen Leidenschaft nachzugehen.. So erklärte der Gitarrist in einem Interview, dass sie sich nichts dabei gedacht haben und das Projekt einer gewissen Unwillkürlichkeit unterlag. Von der Resonanz der Zuhörer zeigten sich jedoch alle Beteiligten überrascht. Von Faszination und Ekel berichteten Augenzeugen, die die Gruppe bei ihren seltenen Auftritten zu Gesicht bekommen haben. Die Darstellung von Gewalt und zweideutiger Symbolik, veranlasste 2013 bei einem Konzert einige zarte Gemüter den Saal zu verlassen. Die Band wies die Anschuldigungen gegen sich jedoch vehement zurück und bezog sich auf das Recht der künstlerischen Freiheit. 2014 wurde dann Label-Chef und „Das Ich“ Mitglied Bruno Kramm auf die Gruppe aufmerksam. Kurz darauf folgte das Album „Anthropozän / Fragments Of Life“ welches einem inhaltlichen Konzept zugrunde liegt. Auf die Frage hin in welche Kategorie die Musik doch fiele, konnte keiner der vielen Befragten eine konkrete Antwort geben. Zu unterschiedlich erschienen ihnen die Kompositionen welche sich durch ihre deutschen Texte und einprägsamen Melodien auszeichnen. Dem Erfolg tat dies jedoch keinen Abbruch. Es folgten Konzerte mit Szenegrößen wie Nachtblut, Destruction oder Grausame Töchter.
www.facebook.com/EnterTragedy

2018-11 Drenched In Blood

Die Death/Thrash Fraktion um Saitenhexer Sebastian Kugler sollte mitlerweile vielen Liebhabern solider Hausmannskost ein Begriff sein. Die fünf Männer verstehen ihr Handwerk und gehen dabei keine Kompromisse ein. Hart aber herzlich ist das Motto. Oldschool Deathmetalriffs gepaart mit melodisch filigranen Solos, werden von der Rhythmusfraktion erbarmungslos nach vorne getrieben. Über allem thront dabei ein rauer gutturaler Gesang welcher keine Gefangenen macht. Derzeit hat die Band ihr zweites Langeisen "Hail To The Slaughter" aus der Schmiede geholt. Dieses wurde von Sascha Blach alias Alexander Paul Blake, seines Zeichens "Eden weint im Grab" und "Aethernaeum" Mastermind, veredelt. Alle Bandmitglieder können auf eine langjährige Liveerfahrung zurückblicken und sind jederzeit bereit dem hörsturzwilligem Publikum das Hirn frei zu blasen. Einflüsse sind Bands wie Hypocrisy, Bloodbath, Devildriver, In Flames.
www.facebook.com/dibofficial

2018-11 Empire Of Giants

"Empire Of Giants" machen Metalcore/ Postcore/ Rock. Eigentlich eine Mischung aus allen möglichen Richtungen. Und wenn ihr in dem einem Moment noch einen total schnuckeligen Balladenteil hört, folgen im nächsten heftige Screams. Es sind aufeinander prallende Welten, wenn man "Empire Of Giants" hört. Die Popstimme der Sängerin und die Shouts aller vorstellbaren Facetten des Sängers bilden einen auffälligen und ungewöhnlichen, zugleich jedoch ausgewogenen Gegensatz. Darüber hinaus spielen die unerwarteten Liedstrukturen und dynamischen Brüche mit den Erwartungen der Zuhörer und ergänzen den Kontrast perfekt. Die harmonierende Berliner Formation besteht seit 2016 und besticht durch ihren bewegungsmotivierenden und fetten Sound. "Empire Of Giants" sind ein Beweis dafür, dass die Abgrenzung von Genres das einzige ist, was in eine Schublade gehört.
www.facebook.com/EmpireofGiants

Feste Termine:

Dienstag

19.00 Uhr Probe der Linedancegruppe
20.00 Uhr Treff für alle Kulturhofinteressierte

Änderungen vorbehalten!

 

2015-04 Casket