Programm

Dezember 2017

Samstag, 02. Dezember 16:00 Uhr
Das Amateurtheater Die Calauer spielt
“Sieben auf einen Streich”

2917-12 Sieben auf einen Streich

In diesem frei bearbeiteten Märchen nach Motiven der Gebrüder Grimm spielt bekanntermaßen ein Schneider, der in die große weite Welt zieht, die Hauptrolle. Dieser Meister Knöpfchen, wie er in unserer Version heißt, erlegt dann auch sieben Fliegen auf einen Streich.
Wenn “Rotnäschen”, ein mit einer übergroßen Nase und häufigem Niesreiz geplagtes Mädchen auftaucht und dringend Hilfe braucht, hält es Knöpfchen nicht mehr zu Hause. Was soll auch passieren, schließlich hat er doch sieben auf einen Streich erlegt, auch wenn es nur Fliegen waren.
So geht es dann mit einem flotten Lied auf den Lippen in das große Abenteuer.
Hierbei begegnet Knöpfchen nicht nur dem poltrigen aber gutmütigen Riesen Pumpeldix und seiner eindrucksvollen Gattin Pampelsine, dem Einhorn und dem schrecklichen Wildschwein, die sich als kleine Kuh und Ferkelchen entpuppen, sondern auch einer boshaften Prinzessin, die zur Strafe ledig bleiben muss.
Meister Knöpfchen heiratet sein Rotnäschen und mit dem glücklichen Ende sind alle zufrieden.
Eintritt: Kinder 3,- €; Erwachsene 5,- €

Samstag, 2. Dezember 21.00 Uhr
"Music For Eleven Instruments" (ITA) (Pop/Rock)
Veranstaltungsort: Bunte Bühne

2017-12 Music For Eleven Instruments

Der Kulturhof Lübbenau und die Bunte Bühne präsentieren gemeinsam am 2. Dezember die italienische Band "Music For Eleven Instruments" in der Bunten Bühne Lübbenau. Die Band ist das Projekt des aus Sizilien stammenden Musikers und Komponisten Salvatore Sultano. Sultano ist der alleinige Herr über die erzeugten Klänge und er vermittelt Stimmungen, die Lebensfreude und Nachdenklichkeit vereinen. Bei energischeren Passagen schwingt stets etwas Melancholie mit und in dramatischen Situationen gibt es auch immer einen tröstenden Effekt. Die Musik entzieht sich gängigen Schubladen und legt einen Sound vor, der Assoziationen zu Air oder den High Llamas zulässt.

Ob es wirklich durchgängig elf Instrumente sind, die Salvatore Sultano auf seinen inzwischen zwei Alben alleine einspielt? Kommt wahrscheinlich hin, gezählt hat wohl noch niemand. Der orchestrale Eindruck des Indie-Pop-Projekts ist allgegenwärtig und verleiht den unbekümmerten Popmelodien ordentliche Tiefe. Musik für verzauberte Momente wäre auch ein passender Projektname gewesen.
Salvatore Sultano bietet lebendige Pop-Musik an, die sowohl mit akustischen wie auch mit elektronischen Instrumenten umgesetzt wird. Das klingt mal Retro wie beim Pionier Bo Hansson aus den 1970er Jahren und mal nach aktuellen Strömungen wie dem Einar Stray Orchestra. Dabei entsteht nie der Eindruck eines amateurhaften Eigenbrötlers, denn hinter den Klängen steckt eine versierte Band. Unaufdringlich, mit mediterranem Charme durchsetzt, werden die Lieder erfinderisch aufbereitet. Sie sind mit einigen Haken und Ösen versehen, so dass es bei konzentriertem Hören musikalische Feinheiten, Abstufungen und Produktionstricks zu entdecken gibt.
www.facebook.com/omusicforeleveninstruments

Freitag, 15. Dezember 21.00 Uhr
"Kay Lutter - Lesereise" (Lesung und Konzert)

2017-12 Kay Lutter

Kay Lutter, geboren 1965 in Potsdam, bekam an seinem 9. Geburtstag einen Bass geschenkt und blieb dem Instrument seitdem treu. Nach diversen Stationen in der Musikszene, u.a. als Mitglied der legendären DDR- Kultband Freygang, ist er seit 1996 Bassist der erfolgreichsten deutschen Mittelalter-Rock-Band In Extremo. Er schreibt seit vielen Jahren die Tour-Tagebücher der Band, die bei Fans Kultstatus haben, sowie auch viele Songtexte und lebt mit seiner Familie in Berlin. Bluessommer ist sein Debütroman, den er in seiner Lesung vorstellen möchte.
Es sind die 80er, Deutschland ist geteilt. In Potsdam lebt der musikverrückte Mike, der zusammen mit seinen Kumpels Floyd und Porni von einer Zukunft als Musiker und von Freiheit träumt. Mikes Träume scheinen in greifbare Nähe zu rücken, als er die Zulassung für ein Musikstudium in Berlin erhält. Doch bald bekommt Mike zu spüren, was es heißt, als Freigeist im totalitären System der DDR überleben zu müssen. Kay Lutter hat einen überwältigenden Coming-of-
Age-Roman geschrieben, gespickt mit jeder Menge Details zur DDR-Musikszene und dem Leben in der DDR, das dieselben Themen hatte wie überall auf der Welt: Liebe, Freiheit, Träume.
Kay Lutter wird aus seinem Buch vorlesen und die ihn begleitende Band Monoman wird ein paar Lieder aus dieser Zeit spielen. Mit dabei sind Brian Bosse, Gitarrist und Sänger der Freygangband, Albrecht Steinfort, seines Zeichens Schlagzeuger der Berliner Band Illi noise und als Dauergast Freund und Bandkollege Michael Rhein von In Extremo.
www.facebook.com/kay.lutter
www.bluessommer.de

Vorverkauf 12,-€ + VvkGeb., Abendkasse 14,- €
Vorverkauf in Lübbenau:
- Spreewiesel-Center am Roten Platz
- Bunte Bühne
Online:
- In Extremo

Samstag, 16. Dezember 21.00 Uhr
"Black Barrel" (Bluesrock)

2017-12 BlackBarrel

"Black Barrel", das ist feinster Blues und intensiver Rock aus dem Spreewald. Seit der Gründung 2014 durch ehemalige Mitglieder der Lübbenauer HGD-Band zieht sich der Blues wie ein roter Faden durch die Spielfreude und Qualität des besonders live überzeugenden Spektrums der Band. Charakteristisch für Black Barrel sind unter anderem die spontanen improvisatorischen Freiräume der einzelnen Instrumente, in denen sich intelligent-kraftvolle Gitarrensoli mit der urigen und abwechslungsvollen Blues Harp ergänzen, getragen durch einen groovende Rhythmus von Drums und Bass. Dies spiegelt sich in Interpretationen moderner Blues-Rock-Künstler wie Joe Bonamassa genauso wider, wie in traditionellen Blues- und Rock-Songs wie z.B. Jimi Hendrix, ZZ Top, Gary Moore oder Rory Gallagher. Von Anfang an war Black Barrel bei den Fans aber auch wegen der eigenen Titel (z.B. Gurkenblues, Black Barrel Blues) beliebt. Diese kreative Seite wird auch mit FrankDaBass wieder mehr Raum im Programm der Band einnehmen, denn es warten eine Menge Ideen darauf, verwirklicht zu werden. Das vielfältige Repertoir und die Erfahrung der Musiker überzeugen.
www.facebook.com/Black-Barrel-204724172927049/

Mittwoch, 20. Dezember 21.00 Uhr
"Liar Thief Bandit" (SWE) & "Visdom" (Retrorock)

2017-12 Liar Thief Bandit

Mit einem Fuß im Rock der 70er und dem anderen in den späten 90er der Hard Rock Bewegung wird dieses High–Energy Rock´n´Rolltrio aus dem schwedischen Malmö stark beeinflusst von Kiss, MC5, Stooges sowie den Hellacopters, Danko Jones und den Rival Sons! Der erste Longplayer überzeugte in voller Länge durch seinen lebendigen Sound und nimmt einen mit auf eine Zeitreise in der man sich nochmals an die großen Helden zurückerinnern darf und eventuell die ein oder andere wehmütige Träne vergießen darf. Umso besser das es Bands wie "Liar Thief Bandit" gibt welche diesen Bereich wiederbeleben!
www.facebook.com/LiarxThiefxBandit

2017-12 Visdom

Visdom ist schwedisch für Weisheit. Der Mainzer Fünfer ist zwar im Ursprung weder schwedisch noch weise, doch fehlt es ihnen nicht an Leidenschaft ihre Liebe zu 70s Rock á la Black Sabbath, Wishbone Ash und Deep Purple mit der modernen Attitüde moderner skandinavischer Bands wie Graveyard zu verbinden.
www.facebook.com/thisisvisdom

Montag, 25. Dezember 21.00 Uhr
"The Bluesbeards & "The Cukes"

2017-12 The Bluesbeards

Getrieben vom Wunsch, den allmählich verstummenden Groove vergangener Zeiten zu beleben, bringen „The Bluesbeards“ klassischen Blues-Rock auf die Bühne. Den einzigartigen Sound der Band prägen dabei vor allem die treibenden Beats, der kraftvolle Gesang und die kunstvollen Wechselspiele von Gitarre und Orgel. Eine wohl einmalige Bandformation findet sich im Bluesbeards-Projekt der Väter und Söhne wider. Zwei Generationen verwirklichen in dieser Besetzung eigene Kompositionen und Rockklassiker auf höchstem musikalischen Niveau. Mit virtuosen Improvisationen und ihrem authentischen Stil zieht das Vater-Sohn-Quartett ihr Publikum in den Bann und schafft eine elektrisierende Live-Atmosphäre, wie sie heute kaum noch zu finden ist.

The Bluesbeards - ein Muss für alle Freunde des Blues-Rock.
www.facebook.com/The-Bluesbeards

"The Cukes", ist eine Alternative Rockband aus Lübbenau. Im Januar 2010 waren sie noch zu dritt, Sängerin Steffi, Gitarrist Andreas und Drummer Andreas. Doch es dauerte nicht lang und Bassist Alex machte die Runde komplett. Kreative Texte der Frontfrau und eingängigen Melodien des Gitarristen, flossen zusammen mit dem Charakter des groovigen Bassbeats und den punkigen Einflüssen des langjährig erfahrenen Drummers.
Heraus kam ein fetter Sound mit ganz eigenem Charakter.
2012 trennten sich die Wege der damaligen Bandmitglieder.
Im Jahre 2017 beschlossen Frontfrau Steffi und Gitarrist Andreas "The Cukes" wieder Leben einzuhauchen und schafften das mit einer neuen Besetzung an den Drums und am Bass.

2017-12 The Cukes

Neue musikalische Einflüsse lassen den Sound von damals jetzt noch breiter und vielseitiger klingen.
www.facebook.com/cukesmusic

Feste Termine:

Dienstag

19.00 Uhr Probe der Linedancegruppe
20.00 Uhr Treff für alle Kulturhofinteressierte

Änderungen vorbehalten!

 

2015-04 Casket